© PETRARCA 2019  |  IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

WAS IST EIN PETRARCA-PROJEKT?

Ein Projekt im Sinne des Ansatzes der PETRARCA-Akademie können alle Arbeiten sein, die einen Bezug zur Landschaft im weitesten Sinne herstellen. Dieser Bezug definiert sich weniger durch äußere Kriterien als durch die inneren Rahmenbedingungen des „Wie“ der Durchführung eines Projektes. Ziel ist es, neue Wahrnehmungsfähigkeiten zu entwickeln als Voraussetzung für einen veränderten Umgang mit Landschaft. PETRARCA-Projekte sind daher nicht durch Ihre äußere Form definiert, sondern durch den Ansatz, wie diese entwickelt werden.

Zur Umschreibung dieser Rahmenbedingungen für ein PETRARCA-Projekt können die folgenden Ziele und methodischen Schritte zur Umsetzung des PETRARCA-Anliegens herangezogen werden.


Ziele und methodische Schritte zur Umsetzung des PETRARCA-Anliegens

  • Die Akademie möchte dazu beitragen, neue Wahrnehmungsfähigkeiten zu entwickeln, als Voraussetzung für einen veränderten Umgang mit Landschaft. Dadurch können Menschen befähigt und ermutigt werden, die Entwicklung ihrer Landschaft aktiv und verantwortlich zu übernehmen.
     

  • Eine wesentliche Aufgabe liegt im Verwandeln des gegenständlichen, auf die Oberfläche der Welt gerichteten Wahrnehmens, das die Welt als Zusammensetzung isolierter Einheiten erfährt, in eine bildhafte, auf den inneren Zusammenhang gerichtete Wahrnehmung und Erkenntnis.
     

  • Zur Entwicklung der genannten Wahrnehmungsfähigkeiten sind sowohl Elemente des künstlerischen als auch des wissenschaftlichen Vorgehens erforderlich; Künstlerisch im Sinne der Ästhetik in ihrer ursprünglichen Bedeutung als Kunst der bewussten sinnlichen Wahrnehmung und Erfahrung; Wissenschaftlich in Bezug auf die die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Ergebnisse.
     

  • Landschaft entwickelt sich auch im zwischenmenschlichen Verstehen: indem die individuellen Erfahrungen gegenseitig mitgeteilt werden, vertieft und erweitert sich die Perspektive auf das Ganze. Als Ergebnis dieses Prozesses kann eine aus der inneren Übereinstimmung hervorgehende Anschauung gewonnen werden, die inhaltlich sachgemäß ist.

Indem die sinnlichen Phänomene so angeschaut werden, dass sich das Wesen, die Idee einer Sache zeigen kann, wird die Wahrnehmung zur Fähigkeit, Qualitäten bewusst zu erleben und verantwortliche Beziehungen einzugehen. Dies ist die Grundlage einer neuen Landschaftskultur.