Kulturlandschaft entwickeln mit der Landwirtschaft

ein Kurs (2020) mit Studierenden auf dem Mönchhof (Nordhessen)

Wie lässt sich Kulturlandschaft auf Ebene landwirtschaftlicher Betriebe entwickeln? Seit vielen Jahren steht diese Frage im Mittelpunkt eines Kurses, der am Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel in Witzenhausen im Sommersemester angeboten wird. Nachdem zuerst Höfe in der näheren und weiteren Umgebung Witzenhausens Ziel der Veranstaltung waren, wurden zunehmend auch weiter entfernte Ziele angesteuert, u.a. Gut Hohenberg (Pfälzerwald), Bauckhof (Stütensen), Ökodorf Brodowin (Schorfheide-Chorin), Domäne Oberfeld (Darmstadt), Hofgut Richerode (Jesberg) und der Lämmerhof (Panten bei Lübeck). Bei der Durchführung als „Tutorium“ schlüpfen zwei Studierende in die Rolle von Koordinatoren und übernehmen organisatorisch, aber auch inhaltlich eine tragende Rolle bei der Vorbereitung und Umsetzung. Seit drei Jahre ist der Landschaftskurs mit einem vorgeschalteten erkenntnistheoretischen Modulteil gekoppelt.

Zum Weiterlesen: